Dr. med. Elena Zerr
Fachärztin für Allgemeinmedizin

Ballaststoffe




Zuräck zur Startseite
    Ballaststoffe erfüllen durch ihre vielseitigen Effekte wichtige Aufgaben im menschlichen Organismus. Darüber hinaus senken sie das Risiko Koronaren Herzkrankheiten.

    Was sind Ballaststoffe ?
    Ballaststoffe sind im wesentlichen Stütz- und Strukturelemente pflanzlichen Zellen (Cellulose, Hemicellulose, Pektine, Lignine). Dazu gehören auch stärkefreie Reservekohlenhydrate, die in pflanzlichen Samen abgelagert werden.
    Zudem bilden Pflanzen bei Verletzungen Gummen. Schleimstoffe schützen die Pflanzen vor dem Austrocknen. Unlösliche und lösliche Ballaststoffe haben unterschiedliche Wirkungen und Eigenschaften (siehe Tabelle unten).



    Ballaststoffe und Koronare Herzkrankheiten.
    Ein risikomindernde Effekt für Koronaren Herzkrankheiten wurde in vielen Studien bei erhöten Aufnahme folgender Nahrungsmittel gesehen:
    - Gemüse (ca. 25% verringertes KHK-Risiko)
    - Obst (ca. 15% verringertes KHK-Risiko)
    - Cerealien (ca. 10% verringertes KHK-Risiko)

    Essen Sie ballaststoffreich!
    Die zahlreiche Studien unterstützen die Ernährungsempfehlungen, ballststoffreich zu essen und mehrmals täglich Obst, Gemüse zu verzehren. Der Verzehr ballaststoffreicher Lebensmittel trägt zu einer veränderten Ernährungsweise bei.
    Sie ist energieärmer und zeichnet sich durch ein Mehr an potenziell protektiven Nahrungsbestandteilen, wie z.B. Minerallstoffen, Folat und anderen Pflanzenstoffen aus.